Peru

Hoffnung und Zukunft

May 22, 2019

Während die Logos Hope in Uruguay ihre jährliche Projektarbeitsphase verbringt, sind die nichttechnischen Mitarbeiter der Mannschaft ins Landesinnere von Lateinamerika und noch weiter gereist. Ein Team von vier Schiffsmitarbeitern reiste nach Peru und unterstützt dort christliche Hilfsprojekte und Initiativen. In diesem Artikel schildert die Teamleiterin Rosemary Rheeders aus Südafrika ihre Erlebnisse mit einem Pastor, der an einer herausfordernden Schule von Gottes Liebe erzählt.

Es schockierte uns, dass bei 40% der Schüler die Eltern an Drogenhandel und Gewalt beteiligt sind und mindestens ein Elternteil im Gefängnis ist. Die Kinder haben sich jetzt schon damit abgefunden, dass sie spätestens mit 17 selbst im Gefängnis landen werden. Das hat uns echt umgehauen.

Vor vier Jahren kam eine neue Rektorin und sie lud Pastor Renato Antinori mit seinem Programm an die Schule ein. Am ersten Tag wollten die Kinder ihm gar nicht zuhören. Sie bedrohten ihn, dann beklauten sie ihn und stahlen alles, was er mitgebracht hatte, außer seinem Computer und dem Lautsprecher. Das älteste Kind an der Schule war gerade mal 12 Jahre alt.

Pastor Renato schrie die Schüler nicht an und versuchte noch nicht einmal, sie aufzuhalten. Er sagte einfach nur der Rektorin, dass er nicht wiederkommen würde, weil alle seine Spielsachen, Süßigkeiten und seine Ausrüstung gestohlen worden waren. Die Rektorin war so beeindruckt davon, wie er sich verhalten hatte, dass sie ihm antwortete: „Bitte kommen Sie nächsten Donnerstag wieder.“ Und er tat es. Ich glaube, ich hätte einen großen Bogen um die Schule gemacht.

Mit der Zeit wurden die Kinder ruhiger und jetzt lieben sie die Besuche des Pastors. Ihre Reaktionen auf das Programm sind nichts weniger als ein Wunder. Ich staune, wenn ich sehe, wie sie auf ihn eingehen, besonders wenn ich mir ihren Hintergrund vor Augen halte. Er hat durchgehalten und Gott hat Wunder in den Herzen vieler dieser Kinder gewirkt. Es wurde mir ganz deutlich, dass Gottes Liebe immer über das Böse siegt.

Der Pastor und seine Frau arbeiten an neun Schulen und erreichen jede Woche Tausende von Kindern. Sie leiten den peruanischen Arbeitszweig von Metro World Child, einer internationalen Initiative, die biblische Werte lehrt und Kinder mit Jesus bekannt macht. Es war etwas Besonderes für uns, dass wir mit ihnen diese Schule besuchen und den Kindern erklären konnten, wie wir Gott auf einem Schiff dienen, und ihnen dabei von unseren Erlebnissen erzählen konnten.

Wir beten, dass Gott diese Kinder vor den negativen Einflüssen um sie herum bewahrt, dass sie Gott persönlich kennen lernen und Gottes Ziele für ihr Leben erreichen.

Wir danken Gott für Pastor Renato und seine Frau Irma. Ihr treuer Dienst und ihr Vertrauen, dass Gott sie mit allem Nötigen versorgt, waren uns ein echtes Vorbild und ein Segen.“